3 Ideen für crossmediale Kampagnen

Print ist tot? Von wegen! Der Trend liegt in der crossmedialen Verknüpfung verschiedener Kanäle. Hier kommen 3 Ideen für neue Kontakte:

1) Startpunkt Event

Der persönliche Kontakt ist am intensivsten. Nutzen Sie also die Chance auf einer Messe oder einer Netzwerkveranstaltung, um einen ersten guten Eindruck zu hinterlassen. Bei dieser Gelegenheit ist es auch am einfachsten, sich die Erlaubnis des Gegenübers zu holen, um ihn werblich kontaktieren zu dürfen, zum Beispiel per E-Mail. Diese E-Mail schicken Sie dann am Tag nach dem persönlichen Treffen und greifen die wichtigsten Themen des Gesprächs noch einmal auf. Geben Sie Antworten auf die gestellten Fragen und präsentieren Sie erste Ideen für die Lösung der besprochenen Herausforderungen. Dann könnten Sie zum Beispiel auf einen Blog-Artikel auf Ihrer Website, ein Produktdatenblatt oder ein anderes digitales Dokument verweisen, das weiterführende Informationen bietet. So bleiben Sie in Kontakt und in Erinnerung, ohne zu aufdringlich zu wirken.

2) Startpunkt Landingpage

Eine gut gemachte Website gibt dem interessierten Leser einen ersten Überblick und einen Eindruck von Ihrem Unternehmen. Sogenannte „Landingpages“ sind nicht über das Hauptmenü Ihrer normalen Website zu erreichen und widmen sich einem bestimmten Thema, also einer Problemstellung rund um eines Ihrer Produkte oder Dienstleistungen. Dadurch ist die Seite für Suchmaschinen besonders interessant. Gleichzeitig können Sie die Seite gut über Anzeigen (print oder online) bewerben, weil Sie ganz spezifisch auf diese eine Problemstellung eingehen können. Keine Streuverluste, keine Verwirrung – einfach nur Antworten rund um dieses eine Thema. Es bietet sich an, auf dieser Seite auch einen Anmeldelink für den hauseigenen Newsletter oder einen kostenlosen Download anzubieten. So können Sie in regelmäßigen Abständen auf sich aufmerksam machen und zu weiteren Werbeformaten einladen wie zum Beispiel einem Webinar oder einem realen Event.

3) Startpunkt Flyer

Der gute alte Flyer: Er bietet die wichtigsten Informationen auf einen Blick und macht im besten Fall neugierig. Neugierig auf eine Website, einen Newsletter, ein Dokument, eine Veranstaltung etc. Er ist kostengünstig zu produzieren und lässt sich praktisch überall verteilen – am besten natürlich dort, wo Sie Ihre Zielgruppe vermuten. Er kann auch als Gutschein oder Einladung genutzt werden. In dieser Form übergeben Sie ihn am besten persönlich. So können Sie ihn mit anderen ergänzenden Informationen überreichen. Dadurch ist die Motivation für den Interessenten doppelt hoch, gleich mal auf die Website zu schauen oder sich das Produkt noch so lange zu bestellen, wie der Gutschein/Rabatt gültig ist. Ein Flyer eignet sich auch gut, um zeitlich begrenzte Aktionen zu bewerben oder für eine anstehende Veranstaltung zu werben. Nutzen Sie die Gunst der Stunde und lenken Sie die Aufmerksamkeit dorthin, wo Sie sie gerade am stärksten benötigen.