Die Macht der kleinen Schritte

Wenn ich mich entscheide, etwas zu tun, dann bin ich mit vollem Herzen dabei. Und gebe alles, um die Sache voran zu bringen. Doch meine Tage haben weiterhin nur 24 Stunden und alle übrigen Aufgaben müssen trotzdem erledigt werden. Also schleichen sich nach und nach wieder die gewohnten Abläufe ein. Nachhaltige Auswirkungen bleiben von so einem "Power-Modus" meist nicht zurück - ähnlich wie bei jemandem, der eine Diät macht und sich dann über den Jojo-Effekt ärgert. Nach kurzer Zeit ist alles wieder beim Alten.

In der Werbung ist es ähnlich: Viele Unternehmen vernachlässigen das Thema, weil sie sich voll auf die Erledigung ihrer vorhandenen Aufträge konzentrieren. Sie haben zufriedene Kunden und volle Auftragsbücher. Und dann kommt der Moment, wo sie sich verändern möchten. Wo sie sich selbst stärker aus dem operativen Geschäft herausnehmen möchten und dafür mehr Umsatz benötigen. Oder wo sie feststellen, dass ein bestimmtes Geschäftsfeld lukrativer ist als andere Tätigkeitsbereiche. Und dann wollen sie gezielt Kunden in diesem Segment ansprechen.

Schnell ist die Idee geboren, einen Flyer zu verteilen oder eine Anzeige zu schalten. Innerhalb kürzester Zeit müssen ein Corporate Design und eine Werbebotschaft erschaffen werden, und das kostet natürlich Geld. Und wenn dann der erhoffte Erfolg ausbleibt, heißt es schnell: „Werbung ist teuer und bringt nichts!“ Dabei wären die Unternehmer besser beraten, regelmäßig kleine Investitionen zu tätigen und sich immer mal wieder damit zu beschäftigen, wie ihr Unternehmen von den Kunden und potenziellen Kunden wahrgenommen wird. Das ist effektiver und nachhaltiger als einmalig den großen Coup zu landen. Schließlich ist das Geschäftsleben kein Sprint, sondern eher ein Dauerlauf. Also, welches Ziel wollen Sie in einem Jahr erreicht haben? Tun Sie heute den ersten Schritt - na gut, meinetwegen am Montag. ;-)