Die Tricks der Werbebranche

Wir werden täglich manipuliert – von Chefs, Kollegen, Freunden… und der Werbung. Achten Sie doch einmal bewusst darauf, mit welchen Tricks Firmen versuchen, Sie zu ködern:

 

Gesichter

Wenn wir ein Gesicht sehen, können wir nicht anders: Wir müssen es ansehen. Unser Gehirn bevorzugt Gesichter vor allem anderen. Deswegen sehen wir Gesichter manchmal auch an völlig unmöglichen Orten, zum Beispiel in Wolkenbildern oder Holzmaserungen. Ein Experiment hat gezeigt, dass wir sogar bereit sind, mehr Geld für einen Kaffee zu zahlen, wenn uns an dem Kaffeeautomat ein Augenpaar anschaut im Gegensatz zu Blumenmotiven (Quelle: Daniel Kahlemann, Schnelles Denken, langsames Denken, 2014).

 

Verpackungen

Papier wirkt natürlich, Kunststoff ist zum Standard geworden und somit relativ neutral. Soweit ist das noch plausibel. Aber wussten Sie, dass ein Produkt automatisch kostbarer wirkt, je aufwändiger es verpackt wurde? Je mehr Schichten wir enthüllen müssen, bevor wir zum Kern gelangen, umso mehr schreit unser inneres Kind hurra und wir denken an ein besonders wertvolles Geschenk, das wir auspacken dürfen (Quelle: Helene Karmasin, Verpackung ist Verführung, 2016).

 

Farben

Je knalliger die Farben, umso eher bewegen wir uns im kindlichen Bereich. Firmen, die Produkte für Jugendliche bewerben, werden dies also tunlichst vermeiden, denn welcher Teenager will schon wie ein Kind angesprochen werden? Er ist ja froh, dass er diese Phase gerade hinter sich hat und erwachsen wird. Unbunte Farben wie schwarz und weiß wirken dagegen sehr edel und werden daher gerne für edle Produkte verwendet, um die Hochwertigkeit noch stärker zu unterstreichen (Quelle: Helene Karmasin, Verpackung ist Verführung, 2016). Vielleicht ist das der Grund, warum die meisten Autos in silber oder schwarz herumfahren? Oder warum der Logo-Apfel von Apple nicht mehr so bunt gestreift ist wie früher?

Viel Spaß beim Beobachten der bunten Werbewelt!