Ho ho ho – Tipps für ein frohes Marketing-Fest

Kaum fallen die Temperaturen unter 30 Grad, denken alle an Weihnachten. Macht aber auch Sinn, wenn Sie nicht wollen, dass Ihr bevorzugtes Präsent aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr rechtzeitig ankommt. Aber auch, wenn Sie „nur“ eine Karte versenden, sollten Sie sich rechtzeitig mit einem originellen Konzept beschäftigen, um Ihre Kunden nicht zu langweilen. Schließlich können Sie das Fest im besten Marketing-Sinne dazu nutzen, die Beziehung zu Ihren Kunden zu stärken und sie damit stärker an sich zu binden.

Dazu ist es wichtig, dass Sie persönlich werden. Weihnachten ist das Fest der Liebe. Ihre professionelle unternehmerische Seite kennen Ihre Kunden bereits. Was macht Sie als Mensch aus? Was war im letzten Jahr in Ihrem Unternehmen los? Vielleicht finden Sie ein passendes Unterthema dazu? Oder machen Sie einfach mal was ganz anderes als letztes Jahr. Spielen Sie mit Ihren Unternehmensfarben oder mit einzelnen Stilelementen. Setzen Sie Kreativitätstechniken ein, um neue Ideen zu finden.

Falls Sie Geschenke versenden, so müssen die übrigens nicht zwangsläufig Ihr Logo tragen. Ohne Logo wirken die Artikel meist hochwertiger und persönlicher. Und Sie haben keine hohen Mindestabnahmemengen. Vielleicht können Sie sogar unterschiedliche Geschenke auswählen – passend zum jeweiligen Empfänger oder zumindest Empfängergruppe? Zum Beispiel andere Geschenke für Männer und Frauen? Oder für Jung und Alt? Oder für Geschäfts- und Privatkunden?

Anregungen können Sie sich bei großen Online-Shops oder Werbemittelanbietern. Die beraten Sie auch gerne, wenn Sie ein bisschen etwas über die Beschenkten erzählen. Die meisten Artikel können Sie auch ohne Logo-Anbringung bestellen. Lassen Sie sich unbedingt Muster schicken, bevor Sie die komplette Menge in Auftrag geben. Vieles sieht auf den Hochglanz-Fotos besser aus als es sich tatsächlich anfühlt. In diesem Sinne: Frohes Fest! :-)