Sex sells?

Neulich war ich im Kino und vermutlich war ich die Einzige, die der Werbung vor dem Film die volle Aufmerksamkeit geschenkt hat. ;-) Nach ein paar Standardspots zu lokalen Geschäften schoben sich einige Fliesen ins Bild. Und dann kam von unten ein Mann ins Bild. Stück für Stück schob er sich nach oben: nackte Schultern, nackter Oberkörper, nackte Beine, vor dem Intimbereich ein Schild mit der Aufschrift „Es kommt doch auf die Größe an“. Dazu der Text des Sprechers, dass man natürlich auf kompetenteste Art und Weise von dem werbenden Unternehmen bedient werden würde und dort auf jeden Fall die Fliese in der passenden Größe findet.

Mich interessieren Ihre Kommentare und Meinungen hierzu! Auf der einen Seite ist es das ureigenste Interesse von Werbung, Aufmerksamkeit zu erregen. Aber so? Hat sich der Witz nicht langsam abgenutzt? Mal abgesehen davon, dass ich mich nicht an den Namen des werbenden Unternehmens erinnern kann… Das würde ich noch hinbekommen, wenn ich den Spot oft genug sehen würde. Dann wäre das bei mir im Kopf abgespeichert unter „das Fliesengeschäft mit dem nackten Mann in der Werbung“. Ist das zielführend? Ich persönlich würde mich im Bedarfsfall nicht an dieses Geschäft wenden, weil ich bei so einer billig gemachten Werbung eher keine hochwertige Beratung unterstellen würde.

Grundsätzlich ist die Idee ja gut, etwas Ausgefallenes zu machen und sich so von Wettbewerbern abzuheben. Meiner Meinung nach müsste es aber raffinierter gemacht werden, damit sich diese Raffinesse auch auf die Beratungsqualität überträgt. Ein unverbrauchter Witz, eine ungewöhnliche Kombination oder besonders geglückte Gestaltungsvorschläge für den Einsatz von Fliesen. So nach dem Motto „Schau mal, wie originell. Da können wir uns auch mal beraten lassen“. Werbung sollte mehr inspirieren und weniger nerven. Ist das eine Berufskrankheit oder sehen Sie das auch so?