Werbung ist gut. Gute Werbung ist besser.

Wie Sie zeitgemäß werben - am Beispiel eines ambulanten Pflegedienstes: 

Sie wollen Ihren Patienten helfen – und deren Angehörigen. Und die Leute kommen zu Ihnen, weil sie gehört haben oder davon überzeugt sind, dass Sie Ihre Arbeit gut machen. Es wäre fatal, dieses vertrauensvolle Verhältnis durch marktschreierische Angebote und aufdringliche Werbung zu belasten. Und dennoch sollten Sie Ihren guten Ruf aktiv unterstützen.

Das erreichen Sie am leichtesten, indem Sie grundsätzlich nur Werbeversprechen formulieren, die Sie halten oder sogar übererfüllen können. Wenn Sie also gerade tendenziell überlastet sind, werben Sie bitte nicht damit, innerhalb kürzester Zeit zu antworten. Wenn aber gerade einer Ihrer Mitarbeiter eine Weiterbildung im Bereich Demenz gemacht hat, könnten Sie damit werben, dass Sie hier besondere Fachkenntnisse haben – und dies damit untermauern, indem Sie die Weiterbildung benennen. Und vielleicht sogar ein paar praktische Tipps zum Umgang mit Demenzkranken für die Angehörigen geben. So wird Ihre Expertise noch greifbarer und glaubwürdiger.

Achten Sie weiterhin auf die Bedürfnisse Ihrer Ansprechpartner – so wie es Ihre Pfleger gegenüber den Pflegebedürftigen tun. Wenn Sie sehen, dass jemand gerade die Zeitung gelesen hat, würden Sie ihm ja auch nicht anbieten, eine Zeitung für ihn zu holen, oder? Wenden Sie die gleichen Grundsätze auf Ihre Werbeaktivitäten an. Versorgen Sie Interessenten dort mit Informationen, wo sie danach suchen. Dies geschieht zunehmend online. Finden Sie also mittels sogenannter Keywordrecherche heraus, welche Suchbegriffe in Ihrem Themenfeld eingegeben werden. Dafür eignet sich der Google Keyword Planner. Dafür müssen Sie ein kostenloses Google AdWords-Konto erstellen. Sagen Sie mir gerne Bescheid, wenn Sie dabei Unterstützung benötigen.