So kommt das Jahr in Schwung

Falls Ihnen bei der aktuellen Wetterlage eher nach November Blues statt nach Aufbruchstimmung zumute ist, habe ich hier ein paar Tipps für Sie, wie das neue Jahr schwungvoll beginnt:

Meeting mit sich selbst

Meetings werden gerne verschrien, weil oftmals nichts Produktives dabei herauskommt, aber das haben Sie ja Gott sei Dank selbst in der Hand. Der große Vorteil bei einem Termin mit sich selbst ist, dass Sie Ihre Gedanken voll auf ein Thema lenken. Reservieren Sie sich ein oder zwei Stunden, um ein Thema anzugehen, das Ihnen schon lange am Herzen liegt, wofür Sie aber im Tagesgeschäft nie die Zeit finden. Wichtig dabei: Gehen Sie nur 1 Thema an, sonst ist die Gefahr groß, dass Sie sich verzetteln und zu viel auf einmal vornehmen.

Aus der Versenkung verschwinden

Über den Jahreswechsel tauchen die meisten Unternehmen werbetechnisch ab. Jetzt ist die richtige Zeit, um wieder in Erscheinung zu treten! Drucken Sie einen Flyer und werfen Sie ihn in die Briefkästen (wichtig: nur in diejenigen, wo kein „Keine Werbung“ Schild draufklebt), machen Sie auf sich aufmerksam, gehen Sie auf Netzwerkveranstaltungen, kontaktieren Sie die Lokalzeitung, über welches interessante Thema Sie möglicherweise schreiben könnten etc. Wichtig hierbei: Tun Sie etwas, das nach außen sichtbar ist. Das motiviert Sie, dranzubleiben und verschafft Ihnen neue Kontakte zu neuen Menschen mit neuen Sichtweisen und Ideen – das bringt Ihnen einen Extraschub Energie.

Kontaktieren Sie Ihre Kunden

Falls das Jahr etwas träge anfängt, können Sie auch damit starten, Ihre Bestandskunden anzurufen und zu hören, wie Sie dort unterstützen können. Überlegen Sie sich schon im Vorfeld, wo Sie bei der Zusammenarbeit letztes Jahr stehengeblieben waren und welche Leistungen Sie anbieten könnten. Mit dem kreativen Grübeln kommen die ersten Ideen und mit den ersten Ideen kommt die Motivation, die Projekte auch umzusetzen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen gutes Gelingen für Ihre Vorhaben und eine ordentliche Portion Energie!